Momsworldonline.com - Beiträge für junge Mütter

Jobbeschreibung zur Kinderbetreuung

Kind bei Tagesmutter - Foto: fotolia
(c) info@vojtechvlk.com - Fotolia
Die Ausbildung zur Tagesmutter ist kein Zuckerschlecken, denn neben einer nachgewiesenen schulischen Qualifizierung, wo Sie in den Bereichen Gesundheit und Ernährung, Medienpädagogik, Spielpädagogik und der Förderung von Kindern ausgebildet werden, brauchen Sie und Ihre ganze Familie ein hausärztliches Gesundheitszeugnis, sowie eine sauberes Polizeiliches Führungszeugnis.Außerdem müssen Ihre räumlichen Möglichkeiten für eine Betreuung von mehreren Kindern überprüft werden, bevor Ihnen die entsprechende Pflegestufe zugewiesen wird. Als Tagesmutter werden Sie auf Herz und Nieren geprüft, denn Sie haben die Verantwortung für Ihnen fremde Kinder, ihre Erziehung und ihr Wohlergehen.

Wer eignet sich für den Job einer Kinderbetreuerin?

Die wichtigsten Voraussetzungen für Ihren Job in der Kinderbetreuung ist ein verantwortungsbewusstes Handeln und Auftreten, sowie ein von Natur aus freundlicher Umgang mit Menschen und Kindern. Kinder lieben lachende Menschen und sehen ihnen weniger skeptisch entgegen. Viele Kinder spüren auch instinktiv, ob sie gemocht werden. In der Kinderbetreuung wird von Ihnen Flexibilität und Pünktlichkeit erwartet. Keiner Mutter nützt eine unpünktliche Betreuerin, wenn sie dadurch zu spät zur Arbeit kommt und damit Probleme mit ihrem Vorgesetzten vorprogrammiert sind. Jedem kann einmal ein Fehler passieren, aber Ihre Grundeinstellung ist von großer Bedeutung für diese Arbeit. Seien Sie als Kinderbetreuung flexibel, dann bekommen Sie auch mehr Aufträge. Ihr Umgang, Ihre Art spricht sich schnell herum und andere Mütter werden auf Sie aufmerksam. Auch einfache Kochkenntnisse sind von Vorteil, denn manchmal müssen Sie den Kindern ein kleines Mal zubereiten, wenn die Eltern nicht zu Hause sind.

Berufliche Erfahrung ist von Vorteil in der Kinderbetreuung

Vielen Eltern ist es auch wichtig, ob Sie bereits berufliche Erfahrungen im Umgang mit Kindern gemacht haben. Oft ist es ein Vorteil, wenn Sie schon als junger Mensch einen Babysitter-Schein gemacht haben oder vielleicht als Tagesmutter zertifiziert sind. Auch wenn Sie eine Ausbildung als Kinderpflegerin gemacht haben, werden Sie von den Eltern eher akzeptiert, als wenn Sie noch überhaupt keine Erfahrungen gesammelt haben. Reden Sie mit den Eltern, sprechen Sie über Ihre praktische Arbeit mit den Kindern. Reden Sie ruhig auch über die Dinge, welche Sie mit den Kindern unternehmen und ausprobieren werden. Zum Beispiel basteln, singen, vorlesen oder draußen in der Natur spielen. Heben Sie in jedem Fall Ihre Stärken hervor, damit die Eltern einen positiven Eindruck von Ihnen haben.

Der richtige Umgang mit den Kindern und den Eltern

Sie können sich nicht so einfach verstellen: Wenn Sie Kinder mögen, gern mit ihnen spielen und zusammen sind, dann werden die Eltern das merken. Zu aller Erst gilt es ein Vertrauensverhältnis zwischen dem Kind und Ihnen aufzubauen. Manchmal gelingt dies schneller, manchmal gar nicht, trotzdem sollten Sie sich davon nicht entmutigen lassen. Hören Sie aber auch genau auf die Anweisungen der Eltern, denn häufig kommt es zu unschönen Missverständnissen. Es wäre schade, die Stelle als Kinderbetreuung zu verlieren, weil ein Streit zwischen den Parteien auftritt. Die Leidtragenden sind in diesem Fall die Kinder, weil sie sich dadurch wieder an eine neue Person gewöhnen müssen.

Kinderbetreuung: Babysitter Gesucht

Ab einem Alter von 14 Jahren dürfen Mädchen und Jungen einen Babysitterschein machen, um danach offiziell auf fremde Kinder aufzupassen. Diese Art von Kinderbetreuung findet für Sie als Betreuer in regelmäßigen Abständen statt. Aber ein Unterschied zur Kindertagespflege liegt im Aufgabenbereich. Häufig brauchen die Eltern jemanden, der für zwei bis drei Stunden am Abend nach den Kleinen sieht, sie ins Bett bringt oder einfach nur da ist, während die Kinder schlafen. Manchmal wird auch jemand benötigt, der kurzfristig angerufen werden kann, ins Haus kommt und für einige Stunden mit den Kinder spielt, bastelt oder ihnen vorliest. Hier besteht keine so große Regelmäßigkeit, wie in der Tagespflege. Meist sind die Anrufe spontan und Sie als Babysitter sollten möglichst flexibel sein. Spaß am Umgang mit Kindern ist in diesem Aufgabenbereich unablässig. Kinder können sehr anspruchsvoll sein und erwarten von Ihnen, dass sie gewisse Freiheiten haben, welche sie bei den Eltern nicht haben. Deshalb ist es ganz besonders wichtig eine genaue Absprache mit den Eltern zu vereinbaren, um Fehler zu vermeiden.


Alle derzeitigen Artikel:

© 2008 - 2015 by Momsworldonline.com | Impressum