Momsworldonline.com - Beiträge für junge Mütter

Unsere schlauen Volksweisheiten - Was ist dran?

Lehrer Lämepl
Public Domain
Jeder kennt sie, Omas schlaue Weisheiten, dass z. B. warmes Brot oder Kirschen auf Wasser Bauchweh machen und Cola gegen Bauchweh hilft. Wir haben das auch geglaubt und weitergegeben. Aber was ist wirklich dran an diesen Weisheiten von früher, stimmen sie wirklich?

Käse schließt den Magen
Richtig! Im Dünndarm entstehen bei der Verdauung von Käse zahlreiche freie Fettsäuren, wenn diese mit unserer Darmschleimhaut in Kontakt kommen, werden hormonartige Stoffe freigesetzt. Dadurch verlangsamt sich die Magentätigkeit und das Gehirn meldet: Ich bin satt!

Bei Durchfall Salzstangen und Cola
Bei Kindern ist das Hausmittel sehr beliebt, aber leider bringt es nicht viel, denn bei Durchfall zu Cola und Salzstangen zu greifen ist falsch. Das Coffein in der Cola entzieht dem geschwächten Körper noch zusätzlich Flüssigkeit und die Kohlensäure bläht auf und sorgt für weitere Bauchschmerzen. Die Salzstangen enthalten nicht das wichtige Kaliumsalz, welches der Körper jetzt braucht. Von Vorteil sind Aprikosen und Bananen, weil die viel Kalium enthalten.

Bitter im Mund, im Magen gesund
Tatsächlich sind Bitterstoffe gut für die Verdauung. Gemüse wie Endiviensalat oder Rosenkohl regen die Gallenproduktion an und verbessern so die Fettverdauung. Bitterstoffe sind aber auch in vielen Kräutern zu finden.

Ein Schnaps hilft beim Verdauen
Das stimmt nicht, Alkohol steigert zwar die Magensaftproduktion, aber das Essen wird dadurch nicht schneller verdaut. Alkohol belastet und bremst die Fettverbrennung. Der einzige Effekt ist, dass es kurz warm im Bauch wird.

Kirchen und Wasser sorgen für Bauchweh
Das stimmt auch nicht, nur früher, als das Wasser noch sehr unrein war, machte diese Regel einen Sinn. Wer damals Wasser aus der Leitung trank, konnte sich leicht mit Keimen infizieren und nicht ganz sauberes Obst konnten Magenbeschwerden verursachen. Wenn Sie Obst immer gründlich waschen, sind Sie auf der sicheren Seite.

Kaugummi verklebt den Magen
Auch das stimmt nicht, besorgte Eltern haben dieses Gerücht erfunden, um bei den Sprösslingen den Kaugummikonsum einzuschränken. Kaugummi ist zwar unverdaulich, aber er verlässt den Magen-Darm-Trakt wieder auf natürliche Weise. Ein Verschlucken ist deshalb unbedenklich.

Wärme tut dem Bauch gut
Das wiederum stimmt, denn bei Bauchkrämpfen ist die Durchblutung vermindert und die Organe dehnen sich aus. Dies hat zur Folge, dass Schmerzsignale an das Gehirn geschickt werden. Wärme von über 40 Grad kann diese Signale blockieren und wirkt entkrampfend und durchblutungsfördernd.

von Christa
Alle derzeitigen Artikel:

© 2008 - 2016 by Momsworldonline.com | Impressum